logo

Gedankenkraft – Ziele verwirklichen mit der „Wunsch-Wand“


Teilen:

 

Um es kurz zu sagen: „Ich bin ein absoluter Fan“ dieser Art, Glück und Wohlstand zu generieren!

Eine „Wunsch-Wand“ zu haben, ist für mich die wirkungsvollste und schönste Methode, die eigenen Ziele festzuhalten und diese nicht mehr aus den Augen zu verlieren. Jeder Wunsch-Gedanke, egal wie groß oder wie klein (oder wie verwerflich) er sein mag, soll darauf  durch ein Symbol verwirklicht werden:

  • Dein Traumurlaub
  • die neuen hochhackigen Pumps in knall-rot
  • Dein „eigener“ Laden
  • neue Bettwäsche in teurer Qualität
  • das schöööne groooße Sofa
  • die perfekt-geschnittene Wohnung
  • ein harmonisches Familienleben  …                                Du siehst schon – alles bekommt darauf seinen Platz.

 

Meine oben abgebildete Wunschwand hatte ich vor einigen Jahren in meinem Zimmer gleich neben dem Sofa installiert, als mir bewusst wurde, wie sehr ich mich damals wegen unserer finanziell angespannten Situation zurückgenommen hatte: Die Kinder waren klein, mein Mann und ich hatten uns beide beruflich umorientiert – und unsere eigenen Wünsche standen seit langem hinten an.

Und weil ich ein sehr phantasievoller Mensch bin, dachte ich: „Klotzen statt Kleckern“ und machte mir aus Pappe und Verpackungskarton gleich eine richtig schöne, große Fläche, wo ich alsbald anfing, jedes erwünschte Ding und jede Sehnsucht zu verewigen, welche mir unter die Finger kamen.

Es war kaum  zu glauben, was ich gerne alles „neu“ haben wollte! Kaum fängt man damit an, schon sieht man alles mit anderen Augen. Aber egal – es fühlte sich jeden Tag richtig gut an, mir immer wieder dieses Wunsch-Plakat anzusehen und mir vorzustellen, wie es sich anfühlt, wenn alles darauf verwirklicht ist. Es war, als konnte ich mein Innerstes auf dieser Wand in diesen wunderschönen Dingen wiedererkennen. Meine Seele, mein Wesen, meine Persönlichkeit im Außen.

Um diesen inneren Reichtum genießen zu lernen, ist es wichtig, dass man sich gefühlsmäßig so richtig „hineinfallen“ lässt, in dieses Gefühl des unbeschreiblichen Reichtums und des Wohlstands – damit man lernt, es anzunehmen, dieses Gefühl von Selbstwert und Schönheit und perfektem Leben in einem drinnen, das dabei entsteht.

 

Und dann … nach einiger Zeit… begann ich, in Momenten der Wahlmöglichkeit, mich für Dinge zu entscheiden, die ich symbolisch auf meiner Wunsch-Wand verewigt hatte.
Mehr war es eigentlich nicht.

Heute habe ich alles, was ich damals initiiert hatte – nein, das stimmt nicht ganz: Das italienische Eigenheim mit Pool steht noch aus (aber das macht nix, denn mein Leben ist (und war) sooo reich an vielen anderen Dingen, auch das habe ich gelernt, zu sehen!!!)

 

Mein Mann hatte übrigens gleich 3 Wunsch-Poster hinter seinem Schreibtisch: eines für den Arbeitsbereich, eins für private Anschaffungen und eins für Freizeit-Aktivitäten. Hat auch funkioniert. Er macht das halt mit mehr System, mein Mann :-)

 

Die Logik hinter diesem Wunsch-Erfüllungs-System findet sich wie immer im Erschaffen eines neuen Gedanken-Felds, das in folgenden  Richtungen wirkt:

1. für Deinen inneren Reichtum, den Du so in diesen Symbolen sehen kannst – Du lernst also Deine persönlichsten „Schätze“ er-kennen

2. Du akzeptierst diesen Reichtum als „wahr“, als bereits vorhanden – in Dir angelegt

3. Du manifestierst diesen Reichtum im Außen vom Moment an, wo Du ein Zettelchen dieser Wunsch-Wand hinzufügst.

 

Und dieses „Innerste“, das Du im Außen durch Dein gefühltes Handeln bestätigst, das ist Dein „göttliches Erbe“, das ist die Kunst zu erschaffen,…, einer Ahnung  die immer schon da war, ein Gesicht zu geben. Wir können mit Fug und Recht behaupten, Teil von Gott zu sein, denn wir sind Gottes Kinder und haben somit Gottes Talente geerbt. Das ist so cool…! – als ich das kapiert hab, war ich einfach nur baff. Wir können alles erschaffen, was wir erahnen  – mit unseren Gefühlen.
Sind unsere Gefühle aber nicht mit unserem Innersten verbunden, dann schlackern sie hin und her wie eine Fahne im Wind und das zeigt sich in einem Haufen „Unordnung“ in unserem Leben.

Hat man jedoch diese innere Akzeptanz hergestellt mit sich, kann sich einklinken in die „bedingungslose Liebe“… – beim Spülen, beim Aufräumen, etc. – dann kann in Verbindung mit der Wunsch-Wand wirklich „Großes“ geschehen.

Probier’s einfach aus, und lasse Dich überraschen :-)

 

 


Als ergänzendes Mentaltraining empfehle ich zu diesem Prozess „Aus der Quelle meiner Seele“ – hier findest Du Affirmationen, die Dein menschliches Potential erweitern. Diese Gedanken helfen Dir, spirituelles „Wissen“ in gelebte Weisheit zu verwandeln.


Dieser Seite folgen:
  • Share

Leave a reply