logo

Löse Deine Probleme mit einer coolen Visualisation

Probleme lösen mittels einer Visualisation

Teilen:

Angst haben zu können, ist wichtig. Angst sagt uns: „Da gibt es unbekanntes Terrain, da kenne ich mich nicht aus.“ Mehr ist es eigentlich nicht.

Wenn ich Angst verspüre, dann versuche ich, so gut es geht, in dieser Angst zu verweilen, um dadurch die notwendigen Puzzle-Teilchen erkennen zu können, die in Summe gesehen mir meine Angst erklären.

Auch diese Angst ist ein „morphogenetisches Feld„, das in sich für denjenigen stimmig und dadurch selbsterklärend „geschlossen“ ist. Eine runde Sache. Aber nicht unlösbar.
Außer – man hätte keine logische Gehirnhälfte.

 

Visualisation – Wie man ein Problem von außen betrachtet

Nehmen wir mal an, Du hast jetzt gerade ein Problem, das Dir mächtig zu schaffen macht. Du weißt nicht, worin die Lösung liegt und Du weißt auch nicht, wo Du anfangen sollst, nach einer zu suchen. Alles steckt fest, wie in Wackelpudding, alle Komponenten scheinen unverrückbar zu sein.

Stelle Dir also vor, dass alles, was zu dieser Sache gehört, sich in einem Würfel befindet. Der Würfel Deiner Phantasie ist so groß oder so klein, wie Du ihn gerne haben möchtest. Diese Illusion ist perfekt aufeinander abgestimmt.

Okay, alles ist nun drin in Deinem Würfel… und Du weißt ja, dass Deine Phantasie mit Dir in Symbolen spricht.
Es befinden sich nun lauter Symbole  dort, vielleicht kannst Du welche erkennen, oder auch nicht – das ist ‚ne nette Spielerei nebenbei… Du könntest ein wenig zwischen ihnen herumlaufen und sie ansehen. Möglicherweise ergibt das eine oder andere Symbol für Dich einen Sinn… – aber eigentlich reicht es zu wissen, dass sich jetzt alle Energiefragmente auf einem Haufen befinden, die zusammen für Dich „das Problem“ ausmachen.

Du benutzt dafür die äußeren UND die inneren Antennen gleichzeitig. Die äußeren Sinne visualisieren Deinen Phantasie-Würfel, die inneren Sinne füllen ihn mit Daten, die so unendlich komplex sind, dass sie sich nicht in Worte fassen lassen. Ungefähr so, als würdest Du versuchen, ein Foto jemandem zu erklären, anstatt es ihm zu zeigen.
Bilder sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte. Und das meine ich wörtlich, denn das ist „nonverbale Kommunikation“.

Und nun kommt der coole Teil:

Nehme ein Phantasie-Messer – wenn Du magst ein „magisches Messer“ – und schneide damit gedanklich von innen eine Tür in die Wand Deines Würfels. Schneide diese Tür, als wären die Wände aus Papier  und schreite von innen hindurch nach draußen.
Es gibt gerade „nur“ diesen Würfel und außen herum ist ein leerer Raum oder das Weltall, oder Wüste, was auch immer Du haben willst.

Nun bist Du draußen und nun bist Du nicht mehr involviert in das Problem.
Du kannst es nun betrachten, als wäre es in einem Museum ausgestellt. Du kannst gedanklich herumgehen und alles miteinander in Verbindung spüren. Klar kann Dir Dein Verstand im Moment nicht helfen, denn es sind Millionen Eindrücke, die Dein Gehirn jetzt zu verarbeiten beginnt.

Benutze nun Deine inneren Sinne und taste dieses „morphogenetische Feld“ Deines Problems ab. Erfühle die Zusammenhänge, ertaste die Logik. Sei entspannt – keep cool, denn Du kannst es, weil Du es in anderen Situationen schon tausendmal gemacht hast. Du hast Dir einen Überblick verschafft. Nun guckst Du nicht mit Deinen echten Augen, nein – Du schaust mit Deinen Antennen und siehst alles bis ins kleinste Detail. Du „siehst“ mit Deinem ganzen Wesen, mit Deinen inneren Sinnen.
Das Problem besteht nämlich nicht nur aus Alltags-Fakten, sondern auch aus Erinnerungen, einschränkenden Glaubenssätzen…, eben aus Wertungen, die zu diesem Glibber führen, in dem alles fest steckt.

Und dieses lässige Betrachten dieser Zusammenhänge führt unausweichlich zu folgendem Ergebnis: Du weißt und verstehst die Zusammenhänge. ALLE !

Möglicherweise bist Du inzwischen eingeschlafen und träumst gerade die Lösung. Möglicherweise fällt sie Dir morgen oder in den nächsten Tagen ein, während Du irgend etwas Automatisches tust, wobei Du abgelenkt bist, damit das Unterbewusstsein durchkommen kann…!
Sei ganz gewiss, dass es passiert, wenn Du diese Übung machst, denn Du willst ja UNBEDINGT die Lösung haben. Und was man aussendet, das kommt auch wieder zurück.

Je öfter Du dieses Übung anwendest, umso versierter wirst Du darin, morphogenetsiche Felder zu lesen und mithilfe Deines Unterbewusstseins in praktikable Lösungen zu deuten.

 

Als Mentaltraining empfehle ich das Programm: „Aus der Quelle meiner Seele“ oder irgend ein anderes aus unserem Angebot, da jedes Mentaltraining die Hemisphären synchronisiert und so Intuition und Logik zusammenbringen, um aus eigener Kraft und innerer Klarheit wichtige Entscheidungen treffen zu können.


Dieser Seite folgen:
  • Share

Leave a reply