logo

Die Grundlagen unserer Mentaltrainings

Was versteht man unter dem Begriff „Mental-Training“?

Das mentale Training ist ein einfacher, aber sehr wirksamer Weg,  wie Sie lernen können, einschränkende und behindernde Gedanken und Lebenseinstellungen durch kraftvollere, positive zu  ersetzen. Das Mentaltraining hilft Ihnen, Ihre neuen positiven und aufmunternden Einstellungen über Sie selbst zur Gewohnheit werden zu lassen und danach zu handeln. Ein mentales  Training ist erwiesenermaßen der schnellste Weg um eingefahrene negative Denk- und  Gefühlsgewohnheiten abzulegen.

 

Was sind  sog. „Affirmationen“ oder „Wirkungssätze“?

Affirmation (lat.) bedeutet Bekräftigung, Befürwortung, Bejahung oder Zustimmung.

Affirmationen wirken als eine Art Programmiersprache für das Gehirn. Man versteht darunter sich selbst verstärkende, positiv und in der Gegenwartsform gewählte Aussagen, welche Vorhaben und Ziele konkret benennen, die man gerne erreichen möchte.
Durch oftmaliges Wiederholen gewünschter Affirmationen in möglichst entspannter Atmosphäre wird das Unterbewusstsein umprogrammiert und die Aufmerksamkeit in neue Richtungen gelenkt. So können festgefahrene Verhaltensweisen (Blockaden und Störungen) überwunden werden.

Jeder kennt diesbezügliche Aussagen aus der Rundfunk und TV, z. B. “Spezi ist spitze – trink’ das Original”.

Die  speziellen Mind-Factor Affirmationen der Mentaltrainings aktivieren das persönliche Gefühl für die erfüllendsten, glücklichsten (etc.) Erfahrungen im Rahmen eines möglichen authentischen Handlungsspektrums. Die Individualität des Hörenden wird dadurch unterstützt und kann sich noch besser entfalten.

 

Hypnose, autogenes Training, Meditation und Trancezustände beim Mentaltraining

Als Hypnose (altgr. hypnos – Schlaf) wird das Verfahren zum Erreichen einer hypnotischen Trance bezeichnet, die eine geänderte Aufmerksamkeit und meist tiefe Entspannung bewirkt. Auch während einer tiefen Meditation oder beim autogenen Training wird dieser Zustand im allgemeinen erreicht.
Ein mentales Training von Mind-Factor wirkt im Sinne einer Selbsthypnose beim Hörenden. Es besteht aus 3 Stufen. Es beginnt immer mit der autogenen Entspannungs-Einleitung. Danach beginnt das eigentliche mentale Training, das aus Affirmationen, manchmal in Verbindung mit einer vorhergehenden Visualisation besteht. Den Schluss bildet die Aufwach-Sequenz, die den Hörenden wieder in den Wachzustand bringt.

 

Bineurale Frequenzen und Alpha, Beta, Theta Gehirnwellen

Bineurale Taktung entsteht, wenn die Differenz zwischen dem linken und dem rechten Kanal weniger als 100Hz ist. Weil jedes Ohr einen leicht abweichenden Ton hört, müssen sie Stereo Kopfhörer benützen um sog. “binaural beats” zu reproduzieren.

  • Wenn man bineuralen Freqzenzen lauscht, kann man spezifische Gehirnstromwellen steigern. Unser Hirn imitiert die Frequenzen, die wir in dem bineuralen Beat hören.
  • Wenn man Alpha Hirnwellen steigern möchte,  hören man binaurale Frequenzen im Alpha Bereich zu. Das nennt man Frequenz folgende Reaktion (FFR)
  • Alpha Gehirnwellen (7-13 Hz) sind mit  Entspannung und / oder Tagträumen verbunden.
  • Beta-Gehirnwellen (13-40 Hz) sind mit aktivem Denken und  Konzentration verbunden.

Theta-Gehirnwellen (4-7 Hz) ist der Zustand, in dem wir träumen, meditieren und die REM-Schlaf Phase erleben.

 

Positive Psychologie

Die sog. “Positive Psychologie” ist eine Forschungsrichtung innerhalb der Psychologie, die sich mit der Frage beschäftigt, was das Leben lebenswert macht.
Martin E. P. Seligman ist Psychologieprofessor an der University of Pennsylvania. Er ist ein Pionier auf dem Feld der positiven Psychologie und Autor des Buches “Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben”.

Seligmans Methode richtet sich nicht auf den naiven Glauben, durch positives Denken allein Grundlegendes verändern zu können, ihm geht es vielmehr darum, die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten realistisch einzuschätzen und dem inneren Miesmacher so mit guten Argumenten den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Er kam zu dem Schluss, dass jeder eine optimistische Lebenseinstellung lernen kann.

 

Schlüsselqualifikationen

… sind überfachliche Qualifikationen, die zum Handeln befähigen sollen.
Soziale Kompetenz bewirkt situationsadäquates Handeln innerhalb Beziehungen (Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, Einfühlungsvermögen und Emotionale Intelligenz).

Methodenkompetenz ermöglicht die Auswahl, Planung und Umsetzung sinnvoller Lösungsstrategien  (Analysefähigkeit, Kreativität, Lernbereitschaft, Denken in Zusammenhängen, Abstraktes und vernetztes Denken, Rhetorik).

Selbstkompetenz zeigt die individuelle Haltung zur Welt und insbesondere zur Arbeit. (Leistungsbereitschaft, Engagement, Motivation, Flexibilität, Kreativität, Ausdauer, Zuverlässigkeit, Selbständigkeit).

Handlungskompetenz ist situatives Verhalten, um selbstverantwortlich Probleme zu lösen, bestimmte Leistungen zu erbringen und mit anderen Menschen auf der Basis eines erfolgreichen Lernprozesses angemessen umzugehen.

All diese Schlüsselqualikationen können durch die Mind-Factor Mentaltrainings verbessert werden.